Wednesday, September 5th, 2012

Michelle Obama’s Kleidertrumpf

 

Source: http://blogs.centrictv.com/lifestyle/culturelist/wp-content/uploads/2012/09/151249961.jpg

 

Wow – Was für ein Auftritt. Michelle Obama rockt den Saal.

Haare, Make Up und d i e s e s Kleid – alles sitzt perfekt.

‘Die hat es einfach drauf!’, meint meine Tochter. Wir sitzen beide gebannt vor dem TV-Bildschirm. Amerikas First Lady ist die Hauptrednerin am ersten Tag des Parteifestes der Demokraten in Charlotte, North Carolina.

Michelle ist gekommen um für ihren Mann, den Präsidenten, zu werben. Das tut sie 25 leidenschaftliche Minuten lang. Barack – die Liebe ihres Lebens. Der Mann, der sich auch in den 4 Jahren im Weißen Haus immer treu geblieben ist. Der fürsorgliche Vater, der beste Präsident.  Konservative und liberale Kommentatoren sind sich danach einig:

Michelle Obama hat eine der besten Reden ihres Lebens gehalten.

Aber hat ihr überhaupt jemand zugehört, oder haben alle gebannt auf diese schimmernde Erscheinung auf der Bühne gestarrt?

Michelle’s Kleid, eine pink-goldene Kreation der Designerin Tracy Reese, ist der eigentliche Star des Abends. Es zeigt viel durchtrainierte Oberarme und Schultern. Michelle’s berühmteste Körperteile. Es hat die perfekte Länge, den perfekten Schwung.

Tracy Reese, die bis zuletzt nicht wusste, welches Kleid ausgewählt wurde, äußerte sich CNN gegenüber ‘unglaublich bewegt’, dass die First Lady ihr Kleid an diesem wichtigen Tag getragen hat.

Die Twitterwelt ist bei so viel Stil auch völlig aus dem Häuschen. 28.000 Tweets per Minute kommentierten Michelle’s Rede, ihren Look, ihr Kleid, und ihren Nagellack. Modisch blau-grau.  Marke bis jetzt leider unbekannt.

Die passenden Pumps zum Kleid, Wildleder, Farbe: Rhabarber (stammt nicht von mir) und  vom Label J. Crew, soll die First Lady selbst gekauft haben. Für erschwingliche 245 Dollar.

Und da der Look in heißen Wahlkampf-Zeiten wie diesen  immer ein politisches Statement ist, beweist die Präsidentengattin auch hier Feingefühl.            

Ihr Tracy Reese-Kleid gibt es so zwar noch nicht im Laden, aber andere Modelle der Designerin kosten zwischen 250 und 450 Dollar.

Das kann sich der umworbene Mittelklassewähler gerade noch leisten.

Ann Romney hatte bei ihrem Auftritt letzte Woche weniger Mitgefühl. Ihre knallrote Oscar de la Renta-Kombination soll für 1.900 Dollar im Laden hängen.

Für den Mittelklassewähler ist das wohl eher ein Monatslohn.

 

 

9 years ago 1 Comment Short URL

1 Comment

  1. AliceVogueA says:

    Der lilagraue Lack von Artistic Color heißt Vogue, und die Nailblogger-Welt ist sich einig: Ein Must have und somit bald ausverkauft!
    Liebe Grüße!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *