Wednesday, March 13th, 2013

‘We have a new Pope’ – Reaktionen aus Washington, DC

Mit etwas Verspätung läuten hier die Glocken. Basilica of the National Shrine in Washington, DC. 20 Minuten nach dem der weiße Rauch aus der Sixtinischen Kappelle aufgestiegen ist, stimmen auch Amerikas Katholiken in den Jubel über den neuen Papst ein.

Ein Argentinier? Super, ich finds gut, dass der neue Papst aus Lateinamerika kommt.’ Ignatcius, 39, trägt selber einen Papstnamen. Er ist der Sicherheitsmann der Basilika. ‘Aber egal aus welchem Land er kommt, ich wünsche mir einen würdevollen, friedfertigen und respektvollen Papst.

Sarah, 20, studiert an der Katholischen Universität gegenüber der Basilika. Sie hat auf Twitter die Papstwahl verfolgt und ist ganz aufgeregt zur Kirche gerannt. ‘Ich bin so glücklich. Ein Jesuit. Das ist toll. Ich bin mit Jesuiten in der Famile aufgewachsen, auf eine Highschool der Jesuiten gegangen. Ich hoffe, dass der neue Papst viele Ideale der Jesuiten, wie Respekt vor der Natur, umsetzt. Und, dass er mehr auf die jungen Menschen zugeht.’

Bruder Jason, 26, gehört zum Franziskaner Orden. Nach dem Studium will er Priester werden. ‘Ich bete für den neuen Papst. Das ist ein wirklich aufregender Moment für die Kirche.’

‘Ich hoffe, der neue Papst kehrt zu den grundsätzlichen Werten der Kirche zurück. Ich bin gegen Abtreibung und für eine größere Einheit aller Christen.’ Jade, 21, studiert auch an der Katholischen Universität in Washington, DC. ‘Ich wünsche ihm Gottes Segen.’

Ich höre die Nachricht vom neuen Papst um kurz nach 14 Uhr Ostküstenzeit im Autoradio. 

Auf dem Weg zur National Basilika wird die laufende Sendung ständig unterbrochen. Warten auf den Neuen. WER wird es?

Mit einem US -Amerikanischen Papst rechnet eigentlich niemand.

Jetzt also Jorge Mario Bergoglio aus Argentinien. Für viele Hispanics in den USA wird das ein Grund zum Jubeln sein.

Der 1. südamerikansiche Papst.

In der Basilika in Washington, DC hat sich noch niemand zum Feiern eingefunden. Das riesige Kirchenschiff  ist praktisch leer. Wenige Gläubige knien in den Bänken um zu beten. In einem Nebenraum des Altars übt ein Chor lateinische Gesänge.

Vielleicht für den Gottesdienst heute abend.

Dann wird die Kirche bestimmt voll, meint ein Kirchendiener, der die Kerzen auffüllt.

Und der 266. Papst der katholischen Kirche auch in Washington gebührend bejubelt.

 

 

 

 

 

9 years ago 2 Comments Short URL

2 Comments

  1. Franzi says:

    …. und er hat sich einen wirklich schönen Namen ausgesucht !!!;-))

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *