Wednesday, April 17th, 2013

Boston-Marathon-Terror – Wer sind die Täter?

Zur Mittagszeit überschlagen sich die Nachrichten.

2 Tage nach den Bombenanschlägen beim Boston Marathon mit 3 Toten und über 180 Verletzten hat die Polizei offenbar einen Verdächtigen identifiziert.

Der Sender CNN meldet sogar per Eilmeldung, dass ein Verdächtiger verhaftet wurde. Später rudert der Sender zurück. Doch keine Festnahme. Eine geheime Quelle im Bostoner Ermittlungsstab sei falsch interpretiert worden.

Feststeht aber: Keine 48 Stunden nach den Bombenexplosionen beim Marathon gibt es einen entscheidenden Durchbruch.

Der oder die Verdächtigen sollen die 2. Bombe in einem Rucksack nahe einem Mülleimer im Zieleinlauf des Marathons deponiert haben.

Die Überwachungskamera des Kaufhauses Lord & Taylor soll das entspechende Video geliefert haben.

Sofort setzen in den ununterbrochen laufenden Live-Sendungen der TV-Sender wilde Spekulationen ein.  Ist es ein Einzeltäter oder eine Terrorgruppe? Ausländisch oder national? Gibt es irgendwelche Hinweise auf das Warum?

Eine klärende Pressekonferenz von FBI und Polizei wird immer wieder verschoben.

Die Ermittler  stehen unter einem enormen Druck. Das zeigt das Nachrichtenchaos um die vermeintliche Festnahme. Die Nation sucht nach Antworten auf den Terror. Und sie hätte sie am liebsten direkt.

Amerika ist plötzlich wieder verwundbar geworden. Über ein Jahrzehnt nach den Terroranschlägen von 9/11. 

Für viele US-Bürger ist es unerträglich, dass die Schuldigen womöglich noch frei und ungehindert durch Boston laufen.

Gelöst haben FBI und Bostoner Polizei offenbar das Rätsel der Bombe.

John King, CNNStarreporter, schwenkt in einer Sondersendung fast triumphierend einen Schnellkochtopf in die Kamera.

In einem ähnlichen Topf sollen die beiden Bomben gezündet haben. Gespickt mit Nägeln und Metallkugeln. Einfach, fast simpel zu bauen für jemanden der sich auskennt oder eine Anleitung hat.

3 junge Leben haben diese Bomben zerstört.                                                                                                                                                    

Martin Richard (8), Krystle Campbell (29), Lu Lingzi (23).

Als ihre Angehörigen ihre Geschichten erzählen, unter Tränen, weint ganz Amerika mit.

Auch viele der über hundert Verletzten sind noch lange nicht über den Berg. Ärzte berichten von Amputationen.  Besonders die Beine sind betroffen, weil die Bomben am Boden explodierten.

Wie grausam bei einem bekannten Marathon, der das Laufen und die Läufer feiert.

Doch in Zeiten der Krise haben die Amerikaner Stärke gezeigt. In der Berichterstattungen wird das Verhalten der Marathon-Besucher ausdrücklich gelobt. Die meisten hätten ruhig und besonnen reagiert, Panik vermieden, den Verletzten geholfen.

Vielleicht fasst es Washington Post-Kommentator David Ignatius in seinem Leitartikel am besten zusammen:

‘Terrorismus ist ein Teil des modernen Lebens geworden, aber er hat keinen Sieg errungen am Montag in Boston.’

 

 

 

 

 

8 years ago 0 Comments Short URL

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *