Friday, April 19th, 2013

We got him! – Jagd auf Boston-Marathon Bomber vorbei.

Um exakt 20.45 Uhr Ortszeit am Freitagabend ist die Jagd vorbei.

Anderson Cooper von CNN meldet: ‘Sie haben ihn. Die Polizei hat den 2. Verdächtigen verhaftet.

Im Hintergrund hört man Applaus und ‘USA, USA’-Rufe.

Partystimmung in Boston. Erleichterung nach 23 Stunden Ausnahmezustand. 23 Stunden, in denen sich Boston in eine Geisterstadt verwandelt hat.

Jetzt sind alle auf den Straßen. Jubeln. Man spürt den Stolz auf die Arbeit von Polizei und FBI. Dankbarkeit, dass die Schuldigen gefunden sind.

Dschochar Zarnajew, 19, der mutmaßliche Bombenleger von Boston hatte sich zuletzt in einem Boot im Garten eines Vororthauses in Watertown versteckt. Blutspuren verrieten ihn.

Sein Bruder, Tamerlan Zarnajew, 26, war nach einer Verfolgungsjagd bereits am frühen Morgen getötet worden. Die beiden Brüder stammen aus Tschetschenien.

23 Stunden hat die Jagd gedauert. 23 Stunden, in denen alle großen TV-Stationen ununterbrochen live aus Boston berichtet haben.

Reporter vor menschenleeren Straßen, Reporter am weiträumig abgesperrten Tatort, Anti-Terror-Experten sprechen über die Ermittlungen, kriminalistische Profiler über die mögliche Psyche der Verdächtigen.

Dazwischen immer wieder die Photos der beiden verdächtigen Brüder. Interviews mit fassungslosen Angehörigen und früheren Freunden, die die Welt nicht mehr verstehen.

Amerikas TV-Sender inszenieren die Verfolgungsjagd in Boston spannender als jeden Thriller.

Und das ganze Land schaut atemlos zu. 

Im Fitnessstudio laufen auf allen 6 Bildschirmen die Bilder aus Boston. 2 Frauen schwitzen auf dem Stepmaster. ‘Sie haben den einen der Bombenleger, hoffentlich auch bald den zweiten.’

Auch meine Tochter und ich sitzen stundenlang vor dem Fernseher. Immer wieder die gleichen Bilder, trotzdem können wir nicht aufhören zuzuschauen. 

Präsident Obama gibt um 22 Uhr eine Pressekonferenz. Auch er hat den ganzen Abend vor dem Fernseher verbracht.

‘Warum haben 2  junge Männer, die hier mitten unter uns gelebt haben, diese Gewalttat begangen? Sie haben versagt, weil wir  uns als Amerikaner dem Terror verweigern.’

Die Frage nach dem WARUM bleibt.

 

 

8 years ago 0 Comments Short URL

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *